Zurück

Mexiko: Gemeinsam neue Märkte erschließen

24.Mai 2016, Veranstaltungsort wird noch ergänzt

Unter diesem Motto fand die Informationsveranstaltung der Exportinitiative Energie zum Zielmarkt Mexiko statt. KMU aus den Bereichen der Photovoltaik, Solarthermie und Speichertechnologien fanden sich am 24.05. im VKU-Forum in Berlin zusammen, um einen Einblick in den Zielmarkt Mexiko zu erlangen und um zu erörtern, ob bei einer gemeinschaftlichen Markterschließung Synergien und Skaleneffekte geschaffen werden können. Die Veranstaltung wurde durch die energiewaechter GmbH in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Mexikanischen Industrie- und Handelskammer umgesetzt und fand im Rahmen des Pilotprojekts Konsortialbildung der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie statt.

Mit 25 Unternehmensvertretern war die Veranstaltung gut besucht. Die Vorträge der eingeladenen Fachexperten gliederten sich in zwei Bereiche. Deutsche Experten der Universitäten Erfurt und Passau referierten über die Anforderungen, die im Zuge von kooperativen Aktivitäten an Unternehmen gestellt werden. Bei der Markterschließung können Zusammenschlüsse Synergien für alle Beteiligten schaffen, u.a. indem durch ein gemeinschaftliches Auftreten schlüsselfertige Lösungen angeboten werden können. Durch gemeinsame Vertriebs- und Marketingaktivitäten kann der sprichwörtliche Kuchen vergrößert und eine größere Aufmerksamkeit für Technologien „made in Germany“ geschaffen werden. Den Vorträgen folgten rege Diskussionen über das Für und Wider von Kooperationen in Export und Dienstleistungen. Nachfolgend wurde in einem Erfahrungsbericht dargelegt, wie ein deutscher Projektentwickler durch Kooperationen Absatzmärkte in Lateinamerika erschlossen hat. Alle Referenten betonten, dass für die Repräsentanz, den Kundenkontakt und die lokale Marktkenntnis ebenfalls die Kooperation mit ortsansässigen Unternehmen gesucht werden sollte.

Im zweiten Teil der Veranstaltung referierten zwei mexikanische Unternehmensvertreter sowie ein Vertreter der AHK Mexiko über Potenziale, Marktchancen und Eintrittsbarrieren im Bereich der Photovoltaik und der Solarthermie. Aufgrund des hohen Strompreises für Privatverbraucher, der Einführung von Zertifikaten für Erneuerbare Energien sowie der hohen jährlichen Sonneneinstrahlung ergeben sich vielversprechende Geschäftsszenarien. Die mexikanischen Unternehmensvertreter stellten dabei ihre konkreten Investitionsvorhaben im Bereich der Erneuerbaren Energien vor und knüpften erste Kontakte zu den deutschen Unternehmen. Zudem wurde betont, dass flexible Finanzierungsmodelle für die Zielgruppen in Mexiko benötigt werden.

Die deutschen Unternehmen nutzten den Rahmen der Informationsveranstaltung ausgiebig zum Netzwerken. Dies wurde in den nachmittäglichen Arbeitsgruppen weiter unterstützt. In Kleingruppen erörterten die Unternehmen zusammen mit den mexikanischen Unternehmensvertretern erneut die vorgestellten Projekte und es wurde eruiert in welcher Form die deutschen Unternehmen gemeinschaftliche Turn-Key-Projekte anbieten können. Einige Teilnehmer äußerten dabei ihr Interesse für unternehmensübergreifende Kooperationen.

Mit den interessierten Unternehmen sind weitere Netzwerktreffen geplant, um die Abstimmung im Hinblick auf die anstehende AHK-Geschäftsreise nach Mexiko vom 17.10.-21.10.2016 zu vertiefen. energiewaechter steht den Unternehmen dabei im Auftrag der Exportinitiative Energie beratend zur Seite.

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Was ist die Summe aus 2 und 7?