Exportmarkt: Dänemark

Die dänische Stromproduktion basierte Ende 2016 zu etwa 53,9 % auf erneuerbaren Energien, wobei Biomasse davon mit 12,7 % nach Windkraftanlagen der zweitgrößte erneuerbare Stromlieferant war. Laut der Bioenergieabteilung des Hauptindustrieverbands Dansk Industri zeigt die jüngste Entwicklung, dass die wichtigsten Wärmekraftwerke derzeit dabei sind, von Kohle auf Biomasse (Spähne) umzustellen und sich dieser Prozess auch in den kommenden Jahren fortsetzen wird. Auch der größte dänische Energiekonzern Ørsted gab bekannt, bis 2023 die Umstellung abzuschließen. Des Weiteren besteht ebenso auch ein großes bisher ungenutztes Potential für Biogas. So hat die Regierung Ende Juni 2018 festgelegt, Biogas über die nächsten 20 Jahre mit knapp 30 Mio. Euro zu fördern. Das technische Potential für Biomasse wird von der dänischen Energiebehörde auf 162 PJ geschätzt. Dabei sollen v.a. Dung und Stroh stärker genutzt werden; Ressourcen die zwar vorhanden sind aber noch nicht effektiv genutzt werden.

AHK-Beratung

Nehmen Sie eine kostenlose und unverbindliche AHK-Beratung mit den Kollegen der Auslandshandelskammer wahr, um festzustellen, ob eine Teilnahme für Ihr Unternehmen an einer AHK-Geschäftsreise sinnvoll ist. Hierbei können Sie die folgenden Fragen stellen:

  • Wie sind die Chancen meiner Produkt- und Dienstleistungen im Zielmarkt?
  • Welches Potential besteht für mein Unternehmen im Zielmarkt?
  • Wie hoch ist der Strompreis oder die Vergütung im Zielmarkt?
  • Welche Förderinstrumente gibt es im Zielmarkt?

Den Kontakt zur Auslandshandelskammer stellen wir gerne für Sie her!

Ansprechpartner

Camila Vargas
Consultant

E-Mail: cv@energiewaechter.de
Tel.: +49 (0)30 7974441-21

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Bitte rechnen Sie 8 plus 8.