Unterstützung der Konsortialbildung: Niederenthalpie-Geothermie in Costa Rica

15.06.2021–17.06.2021

Ort: Die Veranstatung findet digital statt.

Informationsveranstaltung/ Konsortialbildung der Exportinitiative Energie

Das Ziel der virtuellen, zweitägigen Veranstaltung ist die Bildung eines Konsortiums deutscher Unternehmen, das gemeinsam Lösungen für die Nutzung von Niederenthalpie-Geothermie zur Stromversorgung von mittleren und größeren Verbrauchern bereitstellt. Hierfür werden im Rahmen der Veranstaltung am 15.06.2021 relevante Marktinformationen & potenzielle Zielgruppen durch Fachexperten aus Costa Rica zur Verfügung gestellt. Am 17.06.2021 findet ein anschließender Workshop statt, bei dem die an einem Konsortium interessierten Unternehmen die Möglichkeit erhalten, sich gegenseitig kennen zu lernen und die Chancen einer Kooperation im Zielmarkt zu erörtern.

Im Anschluss werden die weiterhin interessierten Unternehmen durch die Exportinitiative Energie begleitet, um im 2. Halbjahr 2021 in Costa Rica Gespräche mit relevanten Stakeholdern und potenziellen Abnehmern zu führen.

Die Informationsveranstaltung wird organisiert von energiewaechter GmbH, einem Durchführer der Exportinitiative Energie, gemeinsam mit Berlin-Consult GmbH und der AHK Costa Rica. Bei Fragen zur Teilnahme auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Ferdinand Elsäßer (energiewaechter Gmbh).

Anmeldeschluss: 31.05.2021

Zielgruppe deutsche Unternehmen

Unternehmen, die ihren Hauptsitz in Deutschland haben, sind herzlich zu dieser Informationsveranstaltung eingeladen. Insbesondere Produkte, Technologien und Dienstleistungen aus folgenden Bereichen sind für den Zielmarkt relevant:

  • Bohrtechnik
  • Rohre, Leitungen und Übergabestationen
  • Turbinen & Generatoren
  • Pufferspeicher
  • Ingenieursdienstleistungen / EPC

Zielmarkt

Der Energiemix in Costa Rica wird bereits heute zu 99,8 % durch erneuerbare Energien abgedeckt, was das Land zu einem internationalen Vorreiter in puncto nachhaltige Energiepolitik macht. Aufgrund des hohen Stellenwerts des Landschafts- und Naturschutzes kommen beim Ausbau des Energiesystems mittlerweile keine Großprojekte wie Wasserkraft und Windparks mehr in Frage, stattdessen soll der dezentrale Erzeugungsansatz weiter gestärkt werden. Aufgrund seiner geografischen Lage und der Vielzahl von Vulkanen bestehen für die Nutzung von Geothermie äußerst günstige Bedingungen. Die nötige Bohrtiefe beträgt nur 10-15% im Vergleich zu Deutschland. Somit eignet sich das Land gut für Niederenthalpie-Geothermieanlagen für die dezentrale Stromerzeugung.

Potenzielle Zielgruppen in Costa Rica sind beispielsweise:

Große Hotelanlagen:
Diese verbrauchen traditionell große Energiemengen, insbesondere im Bereich Klimatisierung, Gastronomie und Beleuchtung. Der Konsum ist rund um die Uhr, somit ist eine direkte Abdeckung mit beispielsweise Solarenergie nur unter Verwendung entsprechender Speichertechnologien möglich, was einen hohen Kostenaufwand nach sich zieht. Geothermie stellt als konstante nachhaltige Energiequelle eine sinnvolle Möglichkeit dar.

Organisierte Siedlungen (sog. Gated Communities):
In Costa Rica ist das Modell einer gemeinschaftlich verwalteten Siedlung ein gängiges Wohnmodell. Derartig organisierte Wohnmodelle finden sich sowohl in urbanen Bereichen als auch in touristisch genutzten Anlagen. Dies bietet die Möglichkeit den Stromverbrauch mittels gemeinschaftlicher Erzeugungsprojekte abzudecken. Die Möglichkeit zur lokal getrennten Erzeugung und Eigennutzung (unter Entrichtung einer geringen Durchleitungsgebühr) fördert dieses Modell.

Industrieanlagen:
Die konstante Energieproduktion ist insbesondere von großem Interesse für energieintensive Industrie. Die Möglichkeit zur lokal getrennten Erzeugung und Eigennutzung (unter Entrichtung einer geringen Durchleitungsgebühr) fördert dieses Modell.

Im Vergleich zu den meisten südamerikanischen Ländern ist Costa Rica zwar nur ein kleines Land, allerdings sind durch die politische, rechtliche und wirtschaftliche Stabilität, dem hohen Ausbildungsniveau und der ausgebauten Logistikinfrastruktur attraktive Rahmenbedingungen für Auslandsinvestitionen gegeben. Als einziges OECD Land der Region stellt Costa Rica für deutsche Unternehmen, die vor Ort einen guten Ruf genießen, zudem ein guter Ausgangspunkt dar, um weitere Märkte der Region zu erschließen.

Links zur Anmeldung, Unterstützung & Vorbereitung

Ihr Ansprechpartner

Ferdinand Elsäßer
Consultant

E-Mail: fe@energiewaechter.de
Tel.: +49 (0)30 7974441-22

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Bitte addieren Sie 9 und 3.