Zurück

Kuba - Dezentrale Energieversorgung mit erneuerbaren Energien inkl. Speicherlösungen inkl. Finanzierungsberatung (GR)

20.11.2023–24.11.2023

Ort: Die Veranstaltung findet in Havanna, Kuba statt.

Energie-Geschäftsreise

Auf in neue Märkte! Die Exportinitiative Energie des BMWK unterstützt deutsche Anbieter klimafreundlicher Energielösungen mit geförderten Energie-Geschäftsreisen (ehem. Auslandshandelskammer (AHK)-Geschäftsreisen) auf ihrem Weg ins Ausland. Wir, die energiewaechter GmbH, sind als Durchführer vom BMWK beauftragt deutsche Unternehmen über das Programm zu informieren und ihre erfolgreiche Teilnahme zu unterstützen und zu begleiten.

Programm

  • Briefing zum Zielmarkt mit der AHK und ggf. weiteren Experten
  • Unternehmenspräsentation auf einer Fachkonferenz am 21.11.2023
  • Individuelle Gesprächstermine im Laufe der Woche, die von der AHK organisiert und begleitet werden

Anmeldeschluss: 22.09.2023

Frühbucherrabatt bei Eingang des Anmeldebogens bis: 25.08.2023

Zielgruppe deutsche Unternehmen

Unternehmen, die ihren Hauptsitz in Deutschland haben, sind herzlich zu dieser Energie-Geschäftsreise eingeladen. Insbesondere Produkte, Technologien und Dienstleistungen aus folgenden Bereichen sind für den Zielmarkt relevant:

  • Biogasanlagen für die Industrie und für private Haushalte
  • Windenergie
  • Energieinfrastruktur
  • Photovoltaikanlagen, inkl. Wechselrichter, Solarpumpe und Stromspeicher
  • Solarthermieanlagen, inkl. Pufferspeicher
  • Turbinen bzw. Systeme für die Stromerzeugung aus Wasserkraft, inkl. Speicherlösungen
  • Technologien für die thermische, chemische und biochemische Umwandlung von Biomasse (in der Industrie und im Privatsektor)
  • Stromübertragung und Netzmanagement bei dezentralen Versorgungsstrukturen

Zielmarkt

Um bei der Energieversorgung in Zukunft nachhaltiger und unabhängiger zu werden, plant Kuba den Anteil der erneuerbaren Energien bis 2030 von aktuell 5% auf 37% zu steigern. Bei einem prognostizierten Anstieg des Energiebedarfs bis 2030 auf 26.842 GWh jährlich, soll die Produktion durch Windenergie auf 807 MW und aus Photovoltaik auf 2.104 MW erhöht werden, um diese Ziele zu erreichen. Aufgrund der klimatischen Lage sind die Bedingungen für beide Technologien auf Kuba sehr gut, so liegt z. B. die durchschnittliche jährliche Sonneneinstrahlung bei etwa 5 KWh/m² pro Tag. Seit 2019 schließt die kubanische Energiewende auch private Haushalte ein. Den privat produzierten Strom, der nicht für den Eigenverbrauch benötigt wird, kauft die staatliche Elektrizitätsgesellschaft Unión Eléctrica (UNE) auf. Da es Kuba jedoch bei der Implementierung der Technologien an technischem Know-how fehlt, ist das Land auf Partner aus dem Ausland angewiesen. Gerade hier entsteht ein besonderes Marktpotential für deutsche Unternehmen mit Spezialisierung auf Windkraft, Photovoltaik und Energiespeicherlösungen.

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Bitte rechnen Sie 5 plus 6.