Zurück

Intelligente Energieinfrastruktur - Tschechien (GR)

11.10.2021–15.10.2021

Ort: Die Veranstatung findet digital statt.

Energie-Geschäftsreise der Exportinitiative Energie

Auf in neue Märkte! Die Exportinitiative Energie des BMWi unterstützt deutsche Anbieter klimafreundlicher Energielösungen mit geförderten Energie-Geschäftsreisen (ehem. Auslandshandelskammer (AHK)-Geschäftsreisen) auf ihrem Weg ins Ausland. Wir, die energiewaechter GmbH, sind als Durchführer vom BMWi beauftragt deutsche Unternehmen über das Programm zu informieren und ihre erfolgreiche Teilnahme zu unterstützen und zu begleiten.

Programm

  • Briefing zum Zielmarkt mit der AHK und ggf. weiteren Experten,
  • Unternehmenspräsentation auf einer Fachkonferenz,
  • Individuelle Gesprächstermine, die von der AHK organisiert und begleitet werden.

Termine

  • Fachkonferenz: 12.10.2021
  • Anmeldefrist: 13.08.2021

Die Fachkonferenz findet digital statt. Die Teilnahme am Briefing und den Gesprächsterminen kann nach Wunsch der teilnehmenden Unternehmen digital oder vor Ort stattfinden.

Zielgruppe deutsche Unternehmen

Unternehmen, die ihren Hauptsitz in Deutschland haben, sind herzlich zu dieser AHK-Geschäftsreise eingeladen. Insbesondere Produkte, Technologien und Dienstleistungen aus folgenden Bereichen sind für den Zielmarkt relevant:

  • Last- und Energiemanagement (insbesondere in Richtung emissionsfreier Verkehr und erneuerbare Energien wie Netzautomatisierung, Anschluss und Steuerung erneuerbarer Technologien)
  • Smart Metering
  • Batterie- und Energiespeicherlösungen ( insbesondere Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Wasserstoff)
  • Virtuelle Kraftwerke

Fachpublikum im Ausland

Im Zielmarkt vermittelt die AHK Ihnen wichtige Kontakte für eine erfolgreiche Markterschließung. Dazu gehören insbesondere die individuellen Geschäftskontakte, die Sie in den begleiteten B2B-Gesprächen kennenlernen können. Darüber hinaus lädt die AHK Kontakte aus folgenden Bereichen zur Fachkonferenz ein:

  • Öffentliche Hand (sowohl Planung als auch Beschaffungswesen)
    • Gemeinden
    • Landkreise
    • Bundesländer
  • Interessensvertretungen im Bereich intelligente Energieinfrastruktur wie HYTEP oder AKU-BAT
  • Energiedienstleister wie ČEZ oder Innogy
  • Forschungsinstitutionen wie ČVUT
  • Großunternehmen, die sich für smarte Energieleistungen interessieren wie ABB oder Škoda Auto

Zielmarkt

Tschechien wird zukünftig über verschiedene kommunitäre Programme der EU wie den Modernierungsfonds, Gelder für den Übergang in eine karbonfreie Gesellschaft bekommen. In den Jahren 2021 bis 2027 stehen dafür Fördergelder in Höhe von rund 8,7 Mrd. € zur Verfügung. Das Ziel ist ein 22%iger Anteil erneuerbarer Energien (EE) am Gesamtverbrauch im Jahr 2030. Da die tschechische Industrie aber zu den energieintensivsten in Europa gehört, ist diese Herausforderung anspruchsvoll. In den nächsten Jahren wird sowohl im öffentlichen Bereich als auch für Unternehmen mit erheblichen Fördergeldern im Bereich Energieeffizienz sowie der Umstellung auf EE gerechnet. Dabei wird der Schwerpunkt auf der Energieerzeugung und –speicherung von EE sowie emissionsfreiem Verkehr liegen.

Diese Ausschreibungen sollen ab Herbst anlaufen und für viele mögliche Antragsteller beginnt somit die Suche nach geeigneten Partnern oder Zulieferern, die in die jeweiligen Anträge mit eingeschlossen werden sollen.

Links zur Anmeldung, Unterstützung & Vorbereitung

Ihr Ansprechpartner

Paul Schmoll
Consultant

E-Mail: schmoll.energiewaechter@german-energy-solutions.de
Tel.: 030-797444120

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Was ist die Summe aus 8 und 1?