Zurück

Großes Interesse am Zielmarkt Ecuador

  • Erneuerbare Energien
  • Inland

06.Oktober 2016, Veranstaltungsort wird noch ergänzt

Kategorie: Erneuerbare Energien

Am 06. Oktober 2016 versammelten sich im Frankfurter Presseclub Experten und Unternehmensvertreter aus Deutschland und Ecuador, um über Marktchancen im Bereich der Off-Grid-Energieversorgung zu sprechen. Diese Informationsveranstaltung war Teil der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Zu Gast waren unter anderem eine Vertreterin der AHK Ecuador sowie zwei Fachexperten aus dem Energiesektor des südamerikanischen Landes.

Die Fachexperten informierten die Konferenzteilnehmer darüber, dass es im Amazonasgebiet verschiedene Industrien gibt, bei denen erneuerbare Energien für die Off-Grid-Versorgung eingesetzt werden können. Dazu gehören sowohl die Tourismusindustrie, als auch die Bergbauindustrie und die Erdölindustrie. Die Bergbauprojekte, die sich eher im Süden des Landes befinden, sind teilweise noch nicht an die großen Stromtrassen angeschlossen und müssen sich daher selbst versorgen. Gleiches gilt für ökologische Tourismusprojekte und die Erdölindustrie, aber natürlich auch für ländliche Siedlungen in diesem Gebiet.

Dabei weist Ecuador ein enormes natürliches Potenzial für die Nutzung von erneuerbaren Energien auf, vor allem im Bereich PV und Wasserkraft. Erste Kleinwasserkraftprojekte wurden im ecuadorianischen Regenwald auch bereits umgesetzt. Der ecuadorianische Fachsprecher Marcelo Neira wies auch darauf hin, dass Solarthermie zur Nutzwassererwärmung sehr interessant für die abgelegenen Gebiete wäre. Der Vertreter des Stromversorgers von Quito, Herr Milton Balseca, stellte in seinem Vortrag eine ganze Reihe erfolgreicher Off-Grid-Projekte vor, die vor allem auf Photovoltaik beruhten.

Abschließend berichtete Herr Samuel Karres von der Lahmeyer International GmbH über ein erfolgreich umgesetztes Projekt der Firma. Er gab zum Ende seines Vortrags zudem einige wertvolle Tipps, die Unternehmen bei der Markterschließung Ecuador beachten sollten. So sind vor allem Sprachkenntnisse enorm wichtig. Zudem ist es unabdinglich, sich auf administrative Prozesse einzustellen, die mitunter zeitraubend sein können. Was den technischen Bereich angeht, so sollte man sich darauf einstellen, mit einer ganzen Reihe US-amerikanischer Normen konfrontiert zu werden.

Unternehmen, deren Interesse am Zielmarkt Ecuador geweckt werden konnte, haben im Rahmen der Exportinitiative Energie die Möglichkeit, an AHK-Geschäftsreisen in das Land teilzunehmen. Weitere Informationen zu geplanten AHK-Geschäftsreisen finden Sie auf www.german-energy-solutions.de.

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Bitte rechnen Sie 5 plus 3.