Zurück

Netzintegration der Erneuerbaren Energien durch Energiespeicher

12.Juli 2021, Online

Veranstaltungsbericht zur virtuellen Energie-Geschäftsreise nach Griechenland

Im Rahmen der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie fand vom 28. Juni bis 01. Juli 2021 eine virtuelle Energie-Geschäftsreise statt. Neben einer Online-Fachkonferenz zum Thema “Erneuerbare Energien und Netzintegration mit Fokus auf Energiespeicher“ stellten die bilateralen Kooperationsgespräche zwischen deutschen und griechischen Unternehmen den Kernstück der virtuellen Geschäftsreise dar.

Griechenland befindet sich zurzeit in einer sehr positiven Entwicklung der erneuerbaren Energien. Bis 2030 plant die Regierung über 60 Prozent der Energie aus regenerativen Energiequellen zu erzeugen. Zunehmende Strommenge aus fluktuierenden erneuerbaren Energien erfordern eine Flexibilisierung des Stromnetzes. Die meisten griechischen Inseln sind noch nicht an das Elektrizitätsnetz des Festlandes angeschlossen. Daher sind Speicherlösungen wie Batterien und Pumpspeicher dringend nötig und gefragt.

Das große Interesse der griechischen Unternehmen am deutschen Markt wurde im Rahmen der deutsch-griechischen Online-Fachkonferenz „Erneuerbare Energien und Netzintegration mit Fokus auf Energiespeichertechnologien“ noch einmal bestätigt. „Ich halte das Thema für das wichtigste Thema unserer Zeit“: Mit diesen Worten begrüßte Sibylla Bendig, Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Thessaloniki, die zahlreichen ZuhörerInnen, die dank virtueller Durchführung aus ganz Griechenland (Festland und Inseln) und Deutschland teilnehmen konnten. Sie ist davon überzeugt, Griechenland braucht die deutschen Technologien, um das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen. Ihr Fazit: „Nur mit internationaler Zusammenarbeit können wir die globalen Probleme lösen“.

Acht Unternehmerinnen und Unternehmer präsentierten ihre Lösungen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien und Energiespeicher. Besonders gefragt auf dem griechischen Markt sind Systemintegratoren für Anlagen zur kompletten Energieversorgung (Insel-/ Hybridbetrieb) sowie Mess- und Regeltechnik. Hersteller von Energiemanagementsystemen (Vorhersagen, Balancing, Steuerung von Energieprofilen, Multiagentensystem), virtuellen Kraftwerken und virtuellen Infrastrukturen (z.B. IKT-Architektur, Data-Management) sind ebenfalls von großer Bedeutung. Produkte und Dienstleistungen im Bereich intelligentes Netzmanagement und Smart Grids haben großes Anwendungspotenzial in Griechenland.

Hohe Priorität hat die Energiespeicherung laut Alexandra Sdoukou, Generalsekretärin für Energie und mineralische Rohstoffe des griechischen Ministeriums für Umwelt und Energie. Sie gebe uns die Möglichkeit, die erneuerbaren Energien im bereits gesättigten Regionen zu nutzen und sie sei erforderlich, um weiter ins Netz einspeisen zu können. Zudem stabilisiert sie das Stromnetz und verringert die Kosten für Strom die die Verbraucher.

Die Energie-Geschäftsreise wurde von der energiewaechter GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in Kooperation mit der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer durchgeführt.

Eindrücke der Energie-Geschäftsreise Griechenland

Weitere Informationen

Haben Sie Interesse an weiteren Veranstaltungen für die Region Südosteuropa? Dann nutzen Sie Ihre Chance neue Märkte zu erschließen und melden Sie sich bald bei uns an!

Ihr Kontakt

Marta Cavalli
Consultant

E-Mail: cavalli.energiewaechter@german-energy-solutions.de
Tel.: +49(0)30 797 444 1-19

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Bitte addieren Sie 4 und 4.