Zurück

Leitungsdigitalisierung und smarte Umspannwerke in der Slowakei- Veranstaltungsbericht

20.Mai 2020, Berlin

Digitale Lösungen für die intelligente Übertragungsnetze in der Slowakei

Mit Automation und Digitalisierung soll die slowakische Energieversorgung modernisiert werden. Dieses Ziel wird von ZSD, dem westslowakischen Übertragungsnetzbetrieber verfolgt. Um auch deutschen Unternehmen einen Blick auf die laufenden Ausschreibungen und Zielsetzungen des Netzausbaus zu geben, fand am 05. Mai eine virtuelle Informationsveranstaltung der Exportinitiative Energie statt. Die Veranstaltung richtete sich in erster Linie an Netzausrüster und Softwareanbieter sowie Unternehmen aus der Energietechnikbranche, die sich für den slowakischen Markt interessieren und mittels einer gemeinsamen Markterschließung Synergien und Skaleneffekte schaffen wollen. Die energiewaechter GmbH organisierte das Event gemeinsam mit der Deutsch-Slowakischen Industrie- und Handelskammer sowie Berlin-Consult GmbH im Rahmen des Pilotprojekts Konsortialbildung der Exportinitiative Energie.

Nach einer Begrüßungs- und Vorstellungsrunde der deutschen Unternehmen begann das Programm mit einem Vortrag von Markus Halt, stellvertretendem Geschäftsführer der AHK Slowakei. Herr Halt stellte die Entwicklung des slowakischen Energiemarktes dar und ging auf die aktuellen Trends zur Modernisierung des Übertragungsnetzes ein. Der slowakische Ingenieur Andrej Juris erläuterte im weiteren Verlauf die laufenden Projekte zur Implementierung eines Smart Grids in der Slowakei. Dabei ging er unter anderem auch auf den Zeitplan für einen Smart-Meter-Rollout sowie an die Anforderungen für die Digitalisierung des Energieübertragung ein. Wie sich die Zusammenarbeit mit den slowakischen Übertragungsnetzbetreibern gestaltet, darauf ging Josef Lezo ein, dessen Unternehmen bereits Aufträge für sämtliche TSOs der Slowakei realisierte. Die teilnehmenden deutschen Unternehmen nutzten die Gelegenheit ausgiebig um offene Fragen durch die Fachexperten beantworten zu lassen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung erläuterte Frank Eibisch von Berlin Consult, welche rechtlichen und operativen Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit als Konsortium bestehen und wie sich die deutschen Unternehmen einbringen können. Im Rahmen eines offenen Workshops wurden hierbei weitere Ideen und Vorschläge der TeilnehmerInnen erarbeitet. Berlin-Consult wird den Konsortialbildungsprozess im Auftrag der Exportinitiative Energie weiter moderierend begleiten, so dass die teilnehmenden Unternehmen auf einer gemeinsamen Geschäftsreise in die Slowakei ihre Lösungen präsentieren können.

Veranstaltung zum Thema "intelligente Netze und Energiespeicherlösungen"

Haben Sie Interesse an einem Markteinsteig in der Slowakei? Dann nutzen Sie in diesem Jahr die Möglichkeit der Teilnahme an der virtuellen AHK-Geschäftsreise Slowakei zum Thema intelligente Netze und Energiespeicherlösungen.

Ihr Kontakt

Meike Wächter
Geschäftsführende Gesellschafterin

E-Mail: mw@energiewaechter.de
Tel.: +49 (0)30 7974441-18

Die energiewaechter GmbH führte diese Veranstaltung im Rahmen der BMWi Exportinitiative Energie durch.

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Was ist die Summe aus 9 und 1?