Zurück

Erneuerbare Energie und Energieeffizienz für die Hotellerie in Griechenland- Veranstaltungsbericht

29.Juni 2020, Berlin

Griechenlands wichtigster Wirtschaftsmotor ist in Bewegung: Klimafreundliche Energiekonzepte sollen die Neuausrichtung des Tourismus für eine nachhaltige Entwicklung stärken

Griechenland ist nicht nur für deutsche Touristen ein beliebtes Ziel. Im Jahr 2018 gab es über 30 Millionen internationale Gäste in Griechenland und damit haben sich die Touristenzahlen innerhalb der letzten sechs Jahre verdoppelt. Viele Investoren sehen Potenzial in dem südeuropäischen Land, dessen Wirtschaft stark durch den Tourismus geprägt ist. Bei der Erweiterung des touristischen Angebots steht Griechenland vor der Herausforderung und Chance, Aspekte der Nachhaltigkeit stärker zu berücksichtigen. Eine wichtige Rolle spielt dabei der hohe Energieverbrauch im Tourismus, der über 10 Prozent des gesamten Energieverbrauchs Griechenlands ausmacht. Durch die Steigerung der Energieeffizienz und den Einsatz erneuerbarer Energien soll er nachhaltiger gestaltet werden. Eine Schlüsselrolle spielen dabei die Hotels, die als „Influencer“ des gesamten Gebäudesektors gelten.

In der Webkonferenz zur digitalen AHK-Geschäftsreise Griechenland „Energieeffizienz und erneuerbare Energien für die Hotellerie“ wurde die aktuelle Lage in Griechenland, unter Berücksichtigung der COVID-19 Pandemie, diskutiert. Die Teilnahme vieler hochrangiger Vertreterinnen und Vertreter aus der griechischen Politik, Wirtschaft und Forschung demonstrierten die enorme Bedeutung des Tourismus-Sektors für das Land.

Sibylla Bendig, Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Thessaloniki, spricht von einem „überlebenswichtigen Thema“. Umweltschutzaspekte im Tourismus zu berücksichtigen und einen Beitrag zur Erreichung von Klimaschutzzielen zu leisten seien bedeutungsvoll. Sie hofft, dass aus der Corona-Krise auch positive Lehren gezogen werden können, die zukünftig zu einem bewussten Umgang mit Ressourcen führen. Ihr Fazit: „Deutschland und Griechenland können viel erreichen“.

Gerassimos Thomas, Deputy Minister for Energy and Natural Resources, des Griechischen Umwelt- und Energieministeriums sieht ein großes Potenzial zur Einsparung von Kosten im Betrieb von Hotels bei gleichzeitiger Reduzierung von CO2 Emissionen, beispielweise durch „smartes Management“ von Gebäuden. Durch den Einsatz von erneuerbaren Energien soll eine Autonomisierung der Energieerzeugung ermöglicht werden. Er spricht sich dafür aus, die Naturschönheiten Griechenlands zu wahren und durch einen nachhaltigeren Tourismus auch differenzierte Produkte im Wettbewerb anbieten zu können. Dieser Einschätzung schließt sich auch Grigorios Tasios, Hellenic Hoteliers Federation, an. Er sieht, dass die COVID-19 Pandemie eine große Ungewissheit für seine Branche bedeutet und hofft auf einen erfolgreichen Neubeginn des Tourismus, bei dem es auch um den Erhalt vieler Arbeitsplätze geht.

Die Ausgangslage deutet das große Marktpotenzial für deutsche Technologien an. Acht Unternehmerinnen und Unternehmer präsentierten ihre Lösungen für den Gebäudesektor. Diese reichten von energieeffizienten Beleuchtungskonzepten, über klimafreundliche Lösungen zur Wärme- und Kältegewinnung bis in den Bereich der Energieerzeugung durch Solartechnik.

In der interaktiven Webkonferenz wurde das Fachpublikum durch zwei Polls zu seinen Einschätzungen gefragt. Demnach sehen 30 Prozent der Befragten Investitionen in grünere Technologien bereits in den nächsten zwei Jahren als notwendig an. Weitere 45 Prozent schätzen das Interesse von Hotels an grünen Technologien als groß bis sehr groß ein. Laut der Umfrage schätzen 50 Prozent der Touristen eine „grüne“ Hotelführung als wichtig ein.

Mit der Konferenz wurde ein erster Schritt zum Know-How Transfer zu klimafreundlichen Energiekonzepten zwischen Deutschland und Griechenland gemacht. Im weiteren Verlauf der digitalen AHK-Geschäftsreise haben die deutschen Firmen die Möglichkeit in individuellen B2B-Gesprächen griechische Geschäftskontakte zu schließen und einen erfolgreichen Markteinstieg mit ihren Lösungen anzubahnen.

Die energiewaechter GmbH organisierte diese AHK Geschäftsreise in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Griechischen Industrie-Handelskammer als Durchführer der Exportinitative Energie im Auftrag des BMWi.

Veranstaltungen zum Thema "Energieeffizienz in Gebäuden"

Haben Sie Interesse an weiteren Veranstaltungen zum Thema Energieeffizienz im Gebäudesektor? Dann nutzen Sie Ihre Chance neue Märkte zu erschließen und melden Sie sich bald bei uns an!

Ihr Kontakt

Marta Cavalli
Consultant

E-Mail: cavalli.energiewaechter@german-energy-solutions.de
Tel.: +49(0)30 797 444 1-19

Die energiewaechter GmbH führte diese Veranstaltung im Rahmen der BMWi Exportinitiative Energie durch.

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Bitte addieren Sie 9 und 5.