Zurück

Energieeffizienz in Gebäuden - Lösungen für die Wärmewende inkl. Brennstoffzellenheizung in die Niederlande - Veranstaltungsbericht

25.März 2021, Online

Virtuelle Energie-Geschäftsreise nach Niederlanden

 

Die Wärmewende in den Niederlanden erfolgreich gestalten- wie klimafreundliche Technologien „made in Germany“ einen Beitrag zu einer höheren Gebäudeeffizienz leisten können

Die Niederlande und Deutschland verbinden nicht nur die geografische Nähe und ihre guten Handelsbeziehungen. In ihrer Energiewende stehen die beiden Nachbarländer vor ähnlichen Herausforderungen: bis 2050 soll der Gebäudestand klimaneutral sein.

Bisher konnte das Land auf ein eigenes Gasvorkommen zurückgreifen, was jedoch bereits zu mehr als 80% ausgeschöpft ist. Um die niederländische Wärmewende nun gezielt voranzutreiben, wurde 2019 ein neues Klimaabkommen verabschiedet, welches vorsieht, bis 2050 ca. sieben Millionen Haushalte und eine Million Gebäude effizienter zu machen und vom Gasnetz abzukoppeln.

Im Zuge dessen fand am 16.03.2021 eine virtuelle Fachkonferenz zum Thema „Energieeffizienz in Gebäuden - Lösungen für die Wärmewende inkl. Brennstoffzellenheizung“ statt, bei der potenzielle Lösungsansätze für eine erfolgreiche Wärmewende aus verschiedenen Perspektiven erläutert wurden. Insgesamt nahmen neben acht deutschen Unternehmen 50 weitere Teilnehmer an der Veranstaltung teil.

Dipl.-Ing. Johannes Hegger, Architekt bei der HHS Planer + Architekten AG, informierte die Zuhörer über energieeffizientes Gebäudedesign und ging dabei nach einigen allgemeinen Informationen auf drei best Practice Beispiele in Deutschland. Bei dem Aktiv- Stadthaus in Frankfurt am Main ist vor allem das Zusammenspiel von Sonnenenergie zur Stromerzeugung und Abwassermanagement zur Wärmeerzeugung von großer Bedeutung. Zudem wird bei dem Konzept auf Einfachheit, Nachhaltigkeit und Robustheit geachtet, welches auch in Zukunft leicht übernommen werden kann.

Neben den Unternehmenspräsentationen, bei denen die acht deutschen Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellten, gab es eine virtuelle Podiumsdiskussion zum Thema Energieeffizientes Bauen und Renovieren zur Beschleunigung der Wärmewende, bei der drei niederländische Experten:innen aus den Bereichen Wohnungsbaugesellschaft, Bauunternehmen und Forschungsinstitut über die derzeitigen Probleme und Lösungen des niederländischen Gebäudebestands diskutierten.

Bei den Präsentationen der deutschen Unternehmen wird deutlich, dass es in Deutschland bereits viele Wege gibt, Gebäude effizient um- bzw. neuzubauen. Die vorgestellten Produkte und Dienstleistungen umfassten Infrarotheizungen, elektronische Verbrauchsdatenerfassung, Adsorptionskältetechnik, hydraulische Flächenheizungen und –kühlungen, effiziente Bauchemie, Wärmepumpentechnologie, Reglersysteme sowie Solartechnologie.

Im Anschluss an die Webkonferenz wird die Deutsch-Niederländische Handelskammer (DNHK) die Unternehmen virtuell bei ihren B2B-Meetings zu potenziellen Geschäftspartnern begleiten. Im Rahmen eines Briefings konnte die AHK die Unternehmen bereits auf Besonderheiten in der niederländischen Geschäftskultur hinweisen.

Die energiewaechter GmbH führte diese Webkonferenz im Auftrage des BMWi im Rahmen der Exportinitiative Energie durch.

Weitere Informationen

Haben Sie Interesse an weiteren Veranstaltungen für die Region Nordwesteuropa? Dann nutzen Sie Ihre Chance neue Märkte zu erschließen und melden Sie sich bald bei uns an!

Ihr Kontakt

Paul Schmoll
Consultant

E-Mail: schmoll.energiewaechter@german-energy-solutions.de
Tel.: 030-797444120

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Bitte rechnen Sie 3 plus 5.