Zurück

Erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Gebäuden - Zentralamerika (IR)

21.09.2021–23.09.2021

Ort: Online

Informationsreise der Exportinitiative Energie

Im Rahmen der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisieren wir, die energiewaechter GmbH, virtuelle Informationsreisen für ausländische Delegationen. Ziel ist es, den Delegationen einen Überblick über die Anwendungsfelder von klimafreundlichen Energielösungen in Deutschland zu geben und von der deutschen Wirtschaft entwickelte Lösungsansätze und Praxisbeispiele zu erläutern.

Programm

Im Rahmen eines dreitägigen virtuellen Programms wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Zentralamerika ein Einblick in den Stand der Technik von klimafreundlichen Lösungen für den Gebäudesektor vermittelt und der Kontakt zu deutschen Anbietern hergestellt.

Teilnahme

Die Teilnahme ist in Form von Redebeiträgen, Präsentationen sowie der Einbindung von virtuellen Vor-Ort-Besichtigungen möglich und kostenfrei. Für allgemeine Fragen bezüglich des Ablaufs der Informationsreise sowie des Anmeldevorgangs können Sie sich gerne an Herrn Elsäßer wenden. Er nimmt auch Ihre Anmeldung per E-Mail entgegen.

Zielgruppe

Unternehmen, die Produkte, Technologien und Dienstleistungen aus folgenden Bereichen anbieten, sind für den Zielmarkt besonders relevant und zu einem Netzwerken mit der Delegation eingeladen:

  • Technologien zur Unterstützung der dezentralen Energieversorgung: Kleinwasserkraft, Photovoltaik, Kleinwindkraft, Bioenergie und oberflächennahe Geothermie
  • Anbieter von Technologien Energiespeicherung (Strom und Wärme)
  • Anbieter von Wasserstofftechnologien
  • Anbieter von Technologien zur Steuerung, Verteilung und Sicherstellung der Netzstabilität in einer dezentralen Energieerzeugungsmatrix
  • Gebäudeklimatisierung mit Wärme- und Kälterückgewinnung
  • Kühltürme und energieeffiziente Komponenten (z.B. Frequenzumrichter)
  • Beleuchtungstechnik: Kompaktleuchtstofflampen (TS5, TS8) und LED, Systeme zur Lichtsteuerung
  • Ingenieurtechnische Dienstleistungen: Energieeffizientes Gebäudedesign

Zielmarkt Zentralamerika

In Panama hat der TÜV Nord hat 2017 eine Beratung zur Energieeffizienz in Gebäuden am Hauptrathaus durchgeführt. Ein großer Pool an nicht oder nur sehr unzureichend isolierten Gebäuden ist vorhanden. Aufgrund der in Panama-Stadt sehr geläufigen Hochhäuser mit verglaster Fassade und der ganzjährig tropischen Temperaturen ist die Energieeffizienz vor Ort stark ausbaufähig. Mehr als 70% der Energie wird für Gebäudekühlung genutzt.

In Costa Rica bieten Zwischenspeichertechnologien für die dezentrale Stromversorgung ein großes Marktpotential, da das Land sich in der Transformation zu einem dezentralen Energieversorgungssystem befindet. Der Einsatz moderner Technologien zur Gebäudeklimatisierung und Kühltechnik bietet große Chancen für deutsche Unternehmen. Ein weiteres Marktpotential besteht in der Warmwasseraufbereitung, sowohl im privaten als auch im gewerblichen Sektor. Solarthermie mit Sonnenkollektoren für Warmwasseraufbereitung stellen eine interessante Lösung mit großem Potential zur Reduzierung der Stromkosten dar.

Die Länder Zentralamerikas verfügen aufgrund ihrer geografisch günstigen Bedingungen über relativ hohe Anteile von erneuerbaren Energien, wobei die Art der Energieerzeugung regional stark variiert. Dabei liegen die Länder Guatemala, El Salvador, Honduras und Costa Rica mit jeweils mehr als zwei Drittel ihrer Stromerzeugung durch erneuerbare Energien noch vor Panama & der Dominikanischen Republik, in denen der Anteil bislang noch unter fünfzig Prozent liegt.

Gleichsam verfügen alle Länder über ambitionierte Pläne für den Ausbau der erneuerbaren Energieerzeugung. Häufig wird dabei darauf geachtet, dass der ökologische Fußabdruck gering bleibt, weshalb in Costa Rica beispielsweise keine Windparks errichtet werden. Vielmehr liegt der Fokus auf dezentralen Erzeugungs- & Speichermöglichkeiten nahe den Verbrauchern. Das größte Potenzial für erneuerbare Energiequellen liegt demnach in den Bereichen Solarenergie, Bioenergie und Geothermie, wobei ebenfalls eine Nachfrage nach Energiespeichertechnologien, speziell für netzferne Gebiete, besteht.

Im Bereich der Energieeffizienz besteht ein großes Nachholpotenzial in den Märkten Zentralamerikas. So ist zum einen das regional integrierte Verteilsystem veraltet, was zu Übertragungs- & Effizienzverlusten führt. Anderseits sind insbesondere im Gebäudesektor die Aussichten für deutsche Technologielieferanten vielversprechend. Aufgrund der vorherrschenden tropischen Temperaturen sind Klimaanlagen in Gebäuden zwar Standard, diese entsprechen jedoch häufig nicht dem Stand der Technik. Moderne Lüftungs- & Klimatechnik, Technologien zur Steuerung des Energieverbrauchs im Gebäude wie auch Energiemanagementsysteme haben vor diesem Hintergrund ein gutes Absatzpotenzial.

Für deutsche Unternehmen bieten die wachsende Bevölkerung und Wirtschaft Zentralamerikas und der damit verbundene höhere Energiebedarf, die günstigen klimatischen Bedingungen und die progressiven nationalen Energiepolitiken eine gute Chance sich im Markt zu etablieren.

Links zur Anmeldung, Unterstützung & Vorbereitung

Die Informationsreise wird von energiewaechter im Rahmen der Exportinitiative Energie im Auftrag des BMWi durchgeführt.

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Was ist die Summe aus 8 und 1?