Zurück

Energieinfrastruktur für den Aufbau neuer Industrien mit Fokus auf grünem Wasserstoff in Norwegen (GR)

07.11.2022–11.11.2022

Ort: Die Veranstaltung findet vor Ort statt.

Energie-Geschäftsreise der Exportinitiative Energie

Auf in neue Märkte! Die Exportinitiative Energie des BMWK unterstützt deutsche Anbieter klimafreundlicher Energielösungen mit geförderten Energie-Geschäftsreisen (ehem. Auslandshandelskammer (AHK)-Geschäftsreisen) auf ihrem Weg ins Ausland. Wir, die energiewaechter GmbH, sind als Durchführer vom BMWK beauftragt deutsche Unternehmen über das Programm zu informieren und ihre erfolgreiche Teilnahme zu unterstützen und zu begleiten.

Programm

  • Briefing zum Zielmarkt mit der AHK und ggf. weiteren Experten,
  • Unternehmenspräsentation auf einer Fachkonferenz,
  • Individuelle Gesprächstermine, die von der AHK organisiert und begleitet werden.

Termine

Fachkonferenz: 08.11.2022

Anmeldefrist: 09.09.2022

Zielgruppe deutsche Unternehmen

Unternehmen, die ihren Hauptsitz in Deutschland haben, sind herzlich zu dieser Energie-Geschäftsreise eingeladen. Insbesondere Produkte, Technologien und Dienstleistungen aus folgenden Bereichen sind für den Zielmarkt relevant:

  • Industrielles Know-how und Technologielösungen für den Aufbau einer Wasserstoffwertschöpfungskette in Norwegen
    • Elektrolysetechnologie
    • Fuel Cell-Technologie
    • Distributions- und Speicherlösungen
    • Logistik
    • Automatisierung
    • Sonstige Power-2-X-Lösungen
  • Physische Komponenten und innovative Lösungen für den Aufbau und die Modernisierung der Energie- und Netzinfrastruktur
    • Wechselrichter
    • Tankstellen und Ladeinfrastruktur für den Transport an Land, auf See und in der Luft
    • Batterien
    • Saisonale Speicherung von Umgebungswärme
    • Sensoren
    • Transformatortechnologie
    • Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung
    • Mess-, Steuer- und Regeltechnik
    • Sicherheitskomponenten
    • Batteriemanagementsysteme
    • Induktives Laden
  • Digitale Technologien für die Modernisierung des Energiesystems: Lösungen für Lastenmanagement
    • Energiemanagementsysteme
    • Automationslösungen
    • Intelligente Überwachung und Wartung
    • Demand Side Response
    • Steuerung des Energiesystems und Integration verschiedener zentraler und dezentraler Energiequellen (Strom, Wärme, H2, etc.)

Fachpublikum im Ausland

Im Zielmarkt vermittelt die AHK Ihnen wichtige Kontakte für eine erfolgreiche Markterschließung. Dazu gehören insbesondere die individuellen Geschäftskontakte, die Sie in den begleiteten B2B-Gesprächen kennenlernen können. Darüber hinaus lädt die AHK Kontakte aus folgenden Bereichen zur Fachkonferenz ein:

  • Stromproduzenten
  • Netzbetreiber
  • Projektentwickler und Bauherren (Industrie und Infrastruktur)
  • Planungs- und Ingenieurbüros mit Fokus auf die Energieinfrastruktur
  • Technische Installationsunternehmen und Systemintegratoren
  • Prozessindustrie
  • Offshore Fischzucht
  • Offshore Öl- und Gas-Industrie

Zielmarkt

Norwegen steht in den kommenden Jahren vor einer starken Re-Industrialisierung, die einen enormen Druck auf die aktuelle Energieinfrastruktur ausübt. 2021 wurde eine neue Energie-Strategie inklusive einer Roadmap für Wasserstoff von der Regierung publiziert. Zudem wurde der Bau mehrerer Wasserstoffanlagen, industrieller Produktionsanlagen (z.B. Produktion und das Recycling von Batterien, Biogas und Datenzentren) und die Errichtung von Knotenpunkten/“Hubs“ für die Produktion, Distribution und Speicherung von erneuerbarem Strom und Wasserstoff entlang der norwegischen Küste angekündigt. Die bestehende Industrie hat das Ziel, bis 2050 klimaneutral zu sein. Daher müssen in den meisten Anlagen fossile Brennstoffe durch grünen Strom (zur Wärmebereitstellung) ersetzt und elektrische Maschinen und Anlagen installiert werden.

Aufgrund von dieser expansiven Entwicklung muss mehr erneuerbarer Strom produziert und neue Infrastruktur in hohem Tempo ausgebaut werden, um den Entwicklungstakt neuer Industrien folgen zu können. Neben dem Ausbau der Wasserstoff-Hubs müssen dezentrale Energiesysteme entwickelt und getestet werden. Damit steigt auch der Bedarf nach Sektorenkopplungen.

Norwegen verfügt über sehr gute technologische und industrielle Kompetenz, aber hat dennoch Bedarf an maßgeschneiderten Technologielösungen, welche Kostenreduktionen und einen smarten Betrieb im Energiesystem bewirken.

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Bitte rechnen Sie 5 plus 4.