Zurück

Japan - Praktische Anwendungen von energieeffizienten Lösungen im deutschen Industriesektor (IR)

03.06.2024–07.06.2024

Ort: Informationen folgen

Informationsreise der Exportinitiative Energie

Vom 03.-07.06.2024 wird eine Delegation aus Japan nach Deutschland reisen, um sich vor Ort über Projekte und Geschäftsmöglichkeiten zu praktischen Anwendungen von energieeffizienten Lösungen im deutschen Industriesektor zu informieren. Ziel der Reise ist es, der Delegation einen Überblick zu geben und den Kontakt zu deutschen Unternehmen zu ermöglichen.

Die Reise wird von energiewaechter in Kooperation mit der Auslandshandelskammer Japan im Rahmen der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz durchgeführt.

Programm

Im Rahmen eines viertägigen Programms wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Japan ein Einblick in den Stand der Technik rund um das Thema der praktischen Anwendungen von energieeffizienten Lösungen im deutschen Industriesektor vermittelt und der Kontakt zu deutschen Anbietern hergestellt. Die Informationsreise findet in Nordrhein-Westfalen statt.

Zielgruppe deutsche Unternehmen

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an deutsche Hersteller und Dienstleister mit dem folgenden Fokus:

  • Wärmerückgewinnung
  • Kraft – Wärme – Kopplung
  • Motoren und Antriebe
  • Pumpen und Armaturen
  • Mess-, Steuer- und Regeltechnik
  • Gebäudetechnik (Dämmung, Automation, HKLS)
  • Smart Grid
  • Software (Energiemanagement)
  • Wasserstoff in der Anwendung

Wenn Sie der Delegation Ihr eigenes Referenzprojekt vorstellen und erste Kontakte knüpfen möchten, melden Sie sich bitte bei der energiewaechter GmbH bei Frau Franziska Lohmann. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit, auf der halbtägigen Netzwerkveranstaltung am 03.06.2024 in Frankfurt am Main mit den Delegationsteilnehmern in Kontakt zu treten.

Die Teilnahme für Deutsche Unternehmen an der Informationsreise ist kostenfrei. Für die Teilnahme an der Auftaktveranstaltung wird ein Cateringbeitrag iHv 30 € erhoben.

Zielmarkt

In den letzten zehn Jahren hat Japan große Fortschritte bei der Verwirklichung eines effizienten, widerstandsfähigen und nachhaltigen Energiesystems gemacht. Dies wurde durch die schrittweise Wiederaufnahme der Kernenergieerzeugung, den Ausbau erneuerbarer Energien und die Steigerung der Energieeffizienz erreicht. Diese Bemühungen haben den Bedarf an importierten fossilen Brennstoffen reduziert und zu sinkenden Treibhausgasemissionen geführt. Japan zählt heute zu den energieeffizientesten Volkswirtschaften und strebt weitere Verbesserungen an, um den zukünftigen Energiebedarf einzudämmen.

Die Green Transformation (GX) ist eine zentrale politische Initiative Japans, die auf verbesserte industrielle Wettbewerbsfähigkeit, Dekarbonisierung und stabile Energieversorgung abzielt. Sie beinhaltet die Förderung von Energieeffizienz, den Übergang zu kohlenstoffarmen Energiequellen wie erneuerbaren Energien und Kernkraft sowie die Umsetzung eines Pro-Growth Carbon Pricing-Konzepts zur Anziehung von Investitionen.

Die Politik setzt auf die Förderung von Unternehmensinvestitionen in Energieeffizienz durch Subventionen, um die Industrie zu unterstützen. Der Carbon Neutrality Action Plan des Keidanren, des japanischen Wirtschaftsverbandes, führt freiwillige Bemühungen der Industrie zur Emissionsreduktion und effizienteren Energieverwendung an. Der Plan umfasst drei Hauptziele: Entwicklung innovativer Technologien, Emissionsminderungen im Inland und verstärkte Zusammenarbeit auf internationaler Ebene.

Die Industrie setzt spezifische (freiwillige) Maßnahmen um, um die Energieeffizienz zu steigern und CO2-Emissionen zu reduzieren:

  • In der Eisen- und Stahlindustrie wird auf kohlenstoffneutralen Stahl hingearbeitet, mit Fokus auf CO2-Reduktion im Hochofen, wasserstoffbasierte Stahlerzeugung und Abwärmenutzung.
  • Die chemische Industrie beschäftigt sich mit Kohlenstoffkreisläufen und Energieeinsparungen durch innovative Technologien.
  • Die Papierherstellung setzt auf energieeffiziente Anlagen, erneuerbare Energien und nachhaltige Materialien.
  • Die Elektro- und Elektronikbranche fördert fortschrittliche Energiespartechnologien und Datennutzungslösungen.

Von japanischer Seite besteht in diesem Zusammenhang ein nachhaltiges Interesse an deutschen Technologien und Know-How für die Energieeffizienzsteigerung in der Industrie.

 

Ihr Ansprechpartner

Franziska Lohmann
Consultant

E-Mail: fl@energiewaechter.de
Tel.: 030-797444123

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28