Veranstaltungen im Ausland

Zurück

Geschäftsanbahnung Polen - Technologien für die Luftreinhaltung und den Lärmschutz

24. - 28. September 2018, Krakau

Im Rahmen des Markterschließungsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) wird vom 24. - 28. September 2018 eine Geschäftsanbahnung zum Thema "Technologien für die Luftreinhaltung und den Lärmschutz" nach Polen durchgeführt. Die Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer (AHK Polen) organisiert die Reise in enger Zusammenarbeit mit der energiewaechter GmbH.

Ziel dieses Geschäftsanbahnungsprojektes ist es, kleinen und mittleren deutschen Unternehmen den Einstieg in Polen zu erleichtern und so zu weiteren Erfolgen bei der Exporttätigkeit beizutragen.

Möglichkeiten der Teilnahme

Teilnehmen können 8 bis maximal 12 Unternehmen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, wobei kleine und mittlere Unternehmen aufgrund der Förderrichtlinien Vorrang haben. Anmeldungen sind erst nach Ausfüllen und Absenden der Teilnehmererklärung gültig.

Die Anmeldung zu dieser Geschäftsanbahnung ist nicht mehr möglich.

Links


Wenn Sie Interesse an mehr als einer Veranstaltung haben, nutzen Sie bitte den folgenden Link: Interessenbekundungen für mehrere Veranstaltungen.

Anmeldung nicht mehr möglich!


Zielgruppen in Deutschland

Diese Veranstaltung richtet sich an deutsche Anbieter / Hersteller und Dienstleister von Technologien für folgende Bereiche:

  • Saubere Luft
    • Modernisierung von Heizkraftwerken
    • Saubere und effiziente Lüftungs-, Heizungs- und Filterechnik in Wohn-, Gewerbe und Industriegebäuden
    • Sustainable Building Technologien / EcoDesign
    • Nachhaltige Verarbeitung und Lagerung von Reststoffen in der Landwirtschaft
    • Nachrüsttechnologien für weniger Schadstoffbelastung im Straßenverkehr
    • Elektromobilitätslösungen und -infrastruktur
    • Abgasbehandlung in der Industrie und im Verkehr
  • Lärmschutz
    • Schallabsorbierende Straßenbeläge
    • Elektromobilitätslösungen und -infrastruktur
    • Schallschutztechnologien im Verkehr und für Veranstaltungshallen


Der Fokus liegt hier auf herstellenden Unternehmen mit Produkten die direkten Einfluss auf Lärmschutz und saubere Luft haben. Im Einzelfall bestehen auch Marktchancen für dienstleistende Unternehmen. Vor einer Teilnahmebestätigung prüft die AHK in jedem Fall, ob dies der Fall ist.


Zielgruppen im Zielmarkt

Zu den Zielgruppen im Zielmarkt, mit denen Gesprächstermine vereinbart werden können und die zur Fachkonferenz geladen sind, gehören u. a.:

  • Städte und Kommunen,
  • Unternehmen, die in den Bereichen Luftreinhaltung und Lärmschutz aktiv sind,
  • Branchenverbände,
  • Organisationen sowie
  • Industrieunternehmen


Die Vermittlung von Kontakten zu weiteren Zielgruppen erfolgt individuell nach den Bedürfnissen der deutschen Unternehmen. Falls Sie Kontakt zu einer bestimmten, hier nicht aufgelisteten Zielgruppe suchen, vermitteln wir gerne den Kontakt zu den Zielmarktexperten der AHK Polen: In einem kostenlosen und unverbindlichen Telefonat kann geprüft werden, ob auch weitere Kontaktwünsche realisiert werden können. 


Informationen zum Zielmarkt

In den Bereichen Luftreinhaltung und Lärmschutz besteht in Polen ein starker Nachholbedarf. Das Land kämpft mit einer extremen Schadstoffbelastung. Im Winter werden regelmäßig erhöhte Konzentrationen von PM10, PM2.5 und Benzpyren
gemessen. Im Sommer sind die Ozonwerte stark erhöht. Jedes Jahr sterben 44.000 Menschen vorzeitig in Folge einer Smog-Vergiftung. 33 der 50 meistverschmutzten EU-Städte lagen laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2016 in Polen.

Mehr als 70% aller Polen klagen über eine hohe Lärmbelästigung. Insbesondere im Bereich des Verkehrslärms hat sich die Situation in den letzten Jahren deutlich verschlechtert. Die höchste Lärm-Konzentration tritt in den Ballungsräumen auf. In den beiden Bereichen Lärm- und Schadstoffbelastung werden sowohl durch die Regierung als auch durch regionale Verwaltungen verschiedene Maßnahmen geplant und gefördert, wie z.B. das Nationalprogramm zur Luftreinhaltung. Dank ihrer reichhaltigen Erfahrung haben deutsche Anbieter beste Aussichten, von diesen Marktchancen zu profitieren.


Fördermaßnahmen im Zielmarkt

Noch fehlt an einem kohärenten Förderprogramm für Luft- und Lärmschutz in Polen, vor allem im Bereich der Beseitigung von Niedrigemission aus Heizungen in Gebäuden. Die Morawiecki-Regierung deklariert innerhalb den nächsten 10 Jahren ca. 30 Mrd. PLN (ca. 7 Mrd €) für Wärmedämmungsmaßnahmen zu bestimmen. Es fehlt jedoch an konkreten Programmen hierfür. Es gibt aber erfolgreiche unabhängige Förderprogramme:

  1. Programm des Nationalfonds für Umweltschutz und Wasserwirtschaft (NFOSiGW)
  2. Gesetz über die Unterstützung von Wärmedämmungsmaßnahmen und Modernisierungen.

Der Nationalfonds für Umweltschutz und Wasserwirtschaft (NFOSiGW) bietet folgende Förderprogramme aus Landes- und EU-Mitteln im Bereich des Luft- und Lärmschutzes und zur Beseitigung von Niedrigemission für die Jahre 2015-2020 an:

  • Verbesserung der Luftqualität (Energetische Nutzung von Geothermie, Senkung des Energieverbrauch im Gebäudesektor, Wärmedämmung, Energieautarkie)
  • System der Grünen Investitionen (Energieverwaltung in öffentlichen Gebäuden, GEPARD-Nullemission-Öffentlicher Verkehr)
  • SOWA - Außenbeleuchtung
  • Förderung von Maßnahmen im Bereich der Niedrigemission und ressourcenschonender Wirtschaft (E-KUMULATOR – Ökologischer Akku für Industrie, Senkung der Emissionen der Wirtschaft, Effektive Heiz- und Kühlnetze, Energieeffizienz in Unternehmen)

Darüber hinaus hat das Energieministerium zusammen mit dem NFOSiGW ein neues Programm namens „Polnisches Fördersystem im Bereich der Beratung für öffentlichen Sektor, Wohnungsbau und Unternehmen im Bereich Energieeffizienz und EE“ gestartet. Das System hat die Senkung der Emissionen der Wirtschaft sowie die Reduzierung von CO2- und Staub-Emission, verbesserte Wärmedämmung und Entwicklung von weiteren EE-Quellen zum Ziel.

Im Januar 2017 hat die Regierung ein zusätzliches Programm „Saubere Luft“ zur Bekämpfung des Smogs gestartet, welches folgende Maßnahmen umfasst:

  • Pflicht des Anschlusses an Wärmenetz
  • finanzielle Förderprogramme
  • Qualitätsnormen für feste Brennstoffe
  • Senkung der Strompreise
  • Hilfe für die Ärmsten (Für die ärmsten Haushalte gibt es einen speziellen Fördermechanismus für den Einkauf von ökologischen Heizquellen und Wärmedämmungsmaßnahmen.)
  • Emissionsstandards für Kessel
  • Ökotransport
  • und weitere


Leistungen & Eigenbeitrag

Das Programm der Geschäftsanbahnungsreise umfasst eine intensive Vorbereitung der Teilnehmer auf den Markteinstieg in Polen, darunter:

  • Erarbeitung eines Firmenprofils Ihres Unternehmens in polnischer Sprache
  • Eine Analyse des polnischen Marktes hinsichtlich seines Potenzials für deutsche Anbieter der Technologien für die Luftreinhaltung und den Lärmschutz
  • Eintägige Präsentationsveranstaltung mit der Darstellung der Leistungsfähigkeit der deutschen Technologien sowie mit Unternehmenspräsentationen der Projektteilnehmer vor einem fachinteressierten Publikum
  • Matchmaking durch die AHK und daraus individuell vorbereitete Geschäftspartnergespräche mit passenden polnischen Unternehmen


Das BMWi-Markterschließungsprogramm für kleine und mittlere Unternehmen wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Für alle Teilnehmer werden die individuellen Leistungen in Anwendung der De-minimis-Verordnung der EU bescheinigt. Der Eigenbetrag der Teilnehmer richtet sich nach der Unternehmensgröße:

Kleinstunternehmen 
(weniger als 10 Mitarbeiter und bis 1 Mio. € Jahresumsatz)

500 € netto

Kleine und Mittlere Unternehmen
(weniger als 500 Mitarbeiter und weniger als 50 Mio. € Jahresumsatz)

750 € netto

Großunternehmen 
(mehr als 500 Mitarbeiter und/ oder mehr als 50 Mio. € Jahresumsatz)

1.000 € netto

 

Die Teilnehmer tragen die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten.

 

Organisation und Ansprechpartner

Für allgemeine Fragen bezüglich des Ablaufs der Geschäftsreise sowie des Anmeldevorgangs können Sie sich gerne an Herrn Thomas Severin, Consultant bei der energiewaechter GmbH, wenden. Sollten Sie konkrete Fragen zum Marktpotential, den Erfolgschancen Ihres Unternehmens im Zielmarkt oder den möglichen vermittelbaren Kontakten haben, so empfehlen wir Ihnen die kostenlose und unverbindliche Telefonberatung durch die Zielmarktexperten der Auslandshandelskammer in Kairo. Sie können dafür auch das Formular auf der rechten Seite nutzen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Factsheet.

Ansprechpartner




E-Mail:
Tel.:

 

Interessensbekundung

Im Folgenden können Sie Ihr Interesse an dieser Veranstaltung bekunden. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten und mit den aktuellsten Unterlagen versorgen. 


Wenn Sie ein unverbindliche und kostenfreie AHK-Beratung wünschen, können Sie uns das hier wissen lassen. Wollen Sie in Vorbereitung auf eine mögliche Teilnahme beispielsweise wissen,

  • welche Zielmarktchancen Ihr Unternehmen, Ihre Produkte/Dienstleistungen haben,
  • welche Potentiale im Zielmarkt für Sie bestehen oder
  • welche Förderinstrumente es im Zielmarkt gibt,

können Ihnen die Kollegen der Auslandshandelskammer diese Fragen beantworten und Sie bei der Entscheidung, ob eine Teilnahme für Ihr Unternehmen sinnvoll ist, unterstützen. Geben Sie uns dafür einfach noch etwas mehr Informationen über Ihre Produkte/Dienstleistungen und Ihre Zielgruppe(n) im Zielmarkt oder stellen Sie einfach direkt Ihre Frage. Die Kollegen der Auslandshandelskammer werden sich daraufhin kurzfristig mit Ihnen in Verbindung setzen.

Bitte addieren Sie 7 und 1.

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Bitte rechnen Sie 8 plus 6.