Veranstaltungen im Ausland

Zurück

AHK-Geschäftsreise USA / Chicago: Onshore Windenergie mit Fokus auf "Operations and Maintenance" und Netzintegration

19. - 23. Juni 2017, Chicago

Die AHK-Geschäftsreise nach Chicago, die vom 19. - 23. Juni 2017 stattfindet, bietet deutschen Unternehmen die Möglichkeit, sich über die Marktpotentiale für Onshore Windenergie zu informieren und erste wichtige Geschäftskontakte zu knüpfen. Die AHK USA-Chicago organisiert am 19. Juni zunächst ein Vorabendbriefing, welches dem gegenseitigen Kennenlernen der Delegationsteilnehmer dient und auf den Ablauf der Reise sowie die Besonderheiten des Zielmarktes vorbereitet. Die deutschen Unternehmen haben die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen „made in Germany“ während einer eintägigen Fachkonferenz in Chicago am 20. Juni vor einem einheimischen Fachpublikum zu präsentieren, welches sich aus Vertretern der US-amerikanischen Wirtschaft, Politik und von Verbänden zusammensetzt. An den darauffolgenden Tagen (21.-23. Juni 2017) werden die vorab mit der AHK USA-Chicago abgestimmten, individuellen Gesprächstermine mit potentiellen Geschäftspartnern wahrgenommen. Die Geschäftsreise wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und soll den deutschen Unternehmen den Markteinstieg in den USA erleichtern.

Möglichkeiten der Teilnahme

Die AHK-Geschäftsreise nach Chicago richtet sich vorrangig an deutsche Unternehmen, welche Produkte und Dienstleistungen im Bereich Windenergie anbieten und erste Kontakte im Zielmarkt knüpfen möchten. Die Anmeldung erfolgt über die energiewaechter GmbH, die in Zusammenarbeit mit der AHK USA-Chicago die Organisation und Umsetzung der AHK-Geschäftsreise übernimmt.

Der Großraum Chicago als attraktiver Zielmarkt für deutsche Unternehmen der Windkraftbranche (Onshore)

Die Bedingungen für die Nutzung von Windenergie in den USA sind vielversprechend, sind die USA doch mit einer derzeit installierten Windenergieleistung von über 74,8 GW (Stand: Oktober 2016) der weltweit zweitgrößte Windenergiemarkt nach China. Neben einer, durch gesetzliche Vorgaben induzierten, hohen Nachfrage nach Windenergie von Seiten der Stromversorger, wächst seit 2014 auch die Nachfrage seitens der Privatwirtschaft stetig an. Diese Entwicklung lässt sich unter anderem durch die zunehmende Wettbewerbsfähigkeit von Windenergie gegenüber anderen Energieträgern erklären und eröffnet erfolgsversprechende Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen aus der Branche.

Die Region Illinois und die Millionenstadt Chicago eignen sich als Zielort für die AHK-Geschäftsreise, da dort die höchste Konzentration an Windenergiefirmen in den USA zu finden ist und auch Projektentwickler und -betreiber wie etwa EDP Renewables, E.On oder Gaelelectric sowie Zulieferfirmen in dieser Region angesiedelt sind. Durch die vorhandene Dichte zielgruppenrelevanter Unternehmen bietet sich in Chicago somit eine ideale Gelegenheit für den Markteinstieg deutscher Windenergieunternehmen. Dies betrifft insbesondere Hersteller von Spezialkomponenten sowie Dienstleister im Windkraftsektor und Anbieter von Produkten und Dienstleistungen aus dem Bereich des Einspeise- und Netzmanagements bzw. der Netzintegration von Windkraftanlagen.

Die Veranstaltung richtet sich an sämtliche deutsche Unternehmen aus dem Bereich Windenergie, insbesondere: 

  • Zulieferer von Spezialkomponenten und Einzelteilen für Windkraftanlagen, v.a. Generatoren, Generatorenbestandteile und Getriebe, aber auch weitere Anlagenkomponenten wie Umrichter, Mess-, Regel- und Steuerungstechnik, Software (inklusive Simulationssoftware), Pitchsysteme bis hin zu Schaltschränken und Schaltschrankklimatisierung
  • Unternehmen, die im Bereich Service sowie Wartung und Zertifizierungsarbeiten tätig sind (Installationsbasis von 45.000 WKAs)
  • Anbieter von Produkten und Dienstleistungen aus dem Bereich des Einspeise- und Netzmanagements bzw. der Netzintegration von WKAs.

Das wichtigste Förderprogramm für die Windenergiebranche, der auf Bundesebene vergebene Production Tax Credit (PTC), wurde in 2015 bis zum Jahr 2020 verlängert und wird nach Schätzungen zu einem Zubau von etwa 65 GW unter dem „base gas price scenario“ führen.

Organisation und Ansprechpartner

Für allgemeine Fragen bezüglich des Ablaufs der Geschäftsreise sowie des Anmeldevorgangs können Sie sich gerne an Frau Vargas, Projektmanagerin bei der energiewaechter GmbH, wenden. Sollten Sie konkrete Fragen zum Marktpotenzial, den Erfolgschancen Ihres Unternehmens im Zielmarkt oder den möglichen vermittelbaren Kontakten haben, so empfehlen wir Ihnen die kostenlose und unverbindliche Telefonberatung durch die Zielmarktexperten der AHK USA- Chicago.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Factsheet.

Zusätzliche Veranstaltungen der Exportinitiative zum Zielmarkt

Über diese Geschäftsreise hinaus gibt es weitere Möglichkeiten, sich mit den Potenzialen und Marktchancen im Zielmarkt vertraut zu machen:

So wird es im Jahr 2017 mehrere AHK-Geschäftsreisen in den Zielmarkt USA geben:

Für das dritte Quartal ist zudem eine Informationsveranstaltung zum Thema Dezentrale Energieversorgung mit Erneuerbaren Energien in Puerto Rico und auf den Bahamas in Deutschland geplant.

Ansprechpartner




E-Mail:
Tel.:

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Was ist die Summe aus 2 und 9?