Veranstaltungen im Ausland

Zurück

AHK-Geschäftsreise Ungarn - Energieeffizienz im Gebäudesektor inkl. Solar

26. Februar - 01. März 2018, Budapest

Während der AHK-Geschäftsreise nach Ungarn, die in der Zeit vom 26. Februar bis zum 01. März 2018 stattfindet, haben deutsche Unternehmen die Möglichkeit, sich über die Marktpotentiale für energieeffiziente Technologien und Produkte sowie Solarenergie-Lösungen in Ungarn zu informieren und erste wichtige Geschäftskontakte zu generieren. Die AHK Ungarn organisiert zunächst ein Teilnehmerbriefing, welches dem gegenseitigen Kennenlernen der Delegationsteilnehmer dient und sie auf den Ablauf der Reise, sowie die Besonderheiten des Zielmarktes vorbereitet. Die deutschen Unternehmen haben die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen „made in Germany“ während einer eintägigen Fachkonferenz in Budapest am 27. Februar vor einem einheimischen Fachpublikum zu präsentieren, welches sich aus Vertretern der ungarischen Wirtschaft, Politik und von Verbänden zusammensetzt. An den darauffolgenden Tagen (28. Februar und 01. März 2018) werden die vorab mit der AHK Ungarn abgestimmten, individuellen Gesprächstermine mit potentiellen Geschäftspartnern wahrgenommen. Die Geschäftsreise wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und soll den deutschen Unternehmen den Markteinstieg in Ungarn erleichtern.

Links


Wenn Sie Interesse an mehr als einer Veranstaltung haben, nutzen Sie bitte den folgenden Link: Interessenbekundungen für mehrere Veranstaltungen.

Keine Anmeldung oder Interessensbekundung mehr möglich!

Möglichkeiten der Teilnahme

Die AHK-Geschäftsreise nach Ungarn richtet sich an deutsche Unternehmen, die energieeffiziente Produkte und Dienstleistungen sowie PV-Lösungen für Gebäude anbieten und erste Kontakte im Zielmarkt knüpfen möchten.

Zielgruppe in Deutschland

Diese Veranstaltung richtet sich unter anderem an deutsche Anbieter folgender Technologien und Dienstleistungen:

  • Heiz-, Lüftung- und Kühlsysteme
  • Smart-Home-Lösungen
  • Gebäudeautomatisierung
  • Dämmstoffe/Isolierung
  • Fenster- und Türenprofile
  • Wärmepumpen
  • Solarsysteme (PV)
  • Installationssysteme
  • Beleuchtung

Zielgruppen im Zielmarkt

Zu den Zielgruppen im Zielmarkt, mit denen Gesprächstermine vereinbart werden können und die zur Fachkonferenz geladen sind, gehören u. a.:

  • Distributoren von Produkten im Bereich der Gebäudetechnik
  • Vertriebsunternehmen von Baustoffen
  • Bauunternehmen, Generalunternehmen
  • Immobilienverwalter
  • Planungs- und Ingenieurbüros
  • Systemintegratoren
  • Investoren, Projektentwickler
  • Unternehmen aus dem Bereich der Solarenergie (Planung, Installation, Vertrieb)
  • Fachverbände, -organisationen
  • Regierungsbehörden und Staatsorgane
  • Gemeinden

Informationen zum Zielmarkt

Das Potential zur Energieeinsparung im ungarischen Gebäudesektor ist enorm: Von 140.000 im Jahr 2016 zertifizierten Wohnimmobilien erhielten weniger als 20 % die Energieausweis-Kategorie CC (modern) oder höher; drei Viertel der Einfamilienhäuser – und damit 95 % aller Wohngebäude – wurden vor 1980 und damit unter heute veralteten Energieeffizienzgesichtspunkten erbaut. Ganze 40 % des Primärenergieverbrauchs entfallen auf den Gebäudesektor. Potentialanalysen sehen daher große Energieeinsparungsmöglichkeiten vor allem bei der energetischen Sanierung bestehender Gebäude. Gleichzeitig müssen auch in Ungarn Neubauten die EU-Vorgaben eines Energiebedarfs nahe Null erfüllen. Insbesondere gebäudeintegrierte PV-Lösungen sind hier gefragt: Die installierte Nennleistung von Photovoltaikanlagen wuchs von unter 1.000 kWp in 2010 auf 140.000 kWp in 2015 an. 

Zahlreiche Projekte – wie die energieeffiziente Sanierung des Regierungsbüros des Komitats Nógrád im Rahmen des Förderprogramms KEHOP – werden von nationalen und europäischen Förderprogrammen gefördert. Produkte und Dienstleistungen der in Ungarn sehr angesehenen Marke „Made in Germany“ stoßen im Bereich der Energieeffizienz in Gebäuden auf einen Markt mit großer Nachfrage.

Leistungen & Eigenbeitrag

Die geförderte AHK-Geschäftsreise beinhaltet Zuwendungen für unternehmensbezogene Leistungen der AHK, bei denen es sich um sog. De-minimis Beihilfen handelt. Unter anderem erhalten Sie im Vorfeld eine umfangreiche Zielgruppenanalyse (inkl. relevanter Marktinformationen) und während der AHK-Geschäftsreise haben Sie die Möglichkeit, sich im Zielmarkt auf einer Konferenz vor relevantem Zielpublikum zu präsentieren und an den Folgetagen für Sie individuell organisierte, individuelle Geschäftspartnertermine wahrzunehmen. Abhängig von der Unternehmensgröße ist von jedem teilnehmenden Unternehmen ein Eigenbeitrag zu zahlen. Dieser staffelt sich wie folgt:

Kleinstunternehmen
(weniger als 10 Mitarbeiter und bis 1 Mio. € Jahresumsatz)

250 € netto

Kleine und Mittlere Unternehmen
(weniger als 500 Mitarbeiter und weniger als 50 Mio. € Jahresumsatz)

750 € netto

Großunternehmen
(mehr als 500 Mitarbeiter und/ oder mehr als 50 Mio. € Jahresumsatz)

1.250 € netto

 

 

Organisation und Ansprechpartner

Für allgemeine Fragen bezüglich des Ablaufs der Geschäftsreise sowie des Anmeldevorgangs können Sie sich gerne an Frau Vargas, Consultant bei der energiewaechter GmbH, wenden. Sollten Sie konkrete Fragen zum Marktpotential, den Erfolgschancen Ihres Unternehmens im Zielmarkt oder den möglichen vermittelbaren Kontakten haben, so empfehlen wir Ihnen die kostenlose und unverbindliche Telefonberatung durch die Zielmarktexperten der Auslandshandelskammer in Budapest. Sie können dafür auch das Formular auf der rechten Seite nutzen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Factsheet.

Ansprechpartner




E-Mail:
Tel.:

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Bitte rechnen Sie 1 plus 4.