Veranstaltungen im Inland

Zurück

Informationsveranstaltung Peru: Dezentrale Energieversorgung (Strom und Wärme)

  • Erneuerbare Energien
  • Inland

29. Oktober 2015

Kategorie: Erneuerbare Energien

Am 29.10.2015 organisiert die energiewaechter GmbH in Zusammenarbeit mit der Auslandshandelskammer in Lima eine Informationsveranstaltung zum Thema „Dezentrale Energieversorgung in Peru“.

Die Veranstaltung wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) angeboten und ist, mit Ausnahme des Caterings, für die Teilnehmer kostenfrei. Die geladenen Fachreferenten informieren unter anderem über Rahmenbedingungen sowie Chancen und Risiken eines geschäftlichen Engagements in dem aufstrebenden Schwellenland. Die Informationsveranstaltung richtet sich in erster Linie an Unternehmen aus Deutschland, die Produkte und Dienstleistungen im Bereich der dezentralen Energieversorgung anbieten und sich über die dortigen Marktpotenziale informieren möchten.

Peru gehört zu den aufstrebenden Volkswirtschaften in Lateinamerika und kann auf gute bis sehr gute Wachstumsraten in den letzten 5 Jahren zurückblicken. Ein nahezu ausgeglichener Haushalt und eine vergleichsweise geringe Staatsverschuldung (20 % des BIP) machen das Land zu einem attraktiven Investitionsstandort. Das Land ist reich an natürlichen Ressourcen, wie z. B. Kohle, Erdgas und Erdöl. Die Stromversorgung basiert zu großen Teilen auf Wasserkraft und Erdgas. Erneuerbare Energien spielen mit einem Anteil von rund 2 % bisher eine untergeordnete Rolle, bis 2020 soll der Anteil aber auf 10 % bis 15 % der installierten Gesamtkapazität steigen. Im Zuge des wirtschaftlichen Aufschwungs steigt der Strombedarf des Landes stark an und wird sich zwischen 2010 und 2020 auf 68 Mrd. kWh fast verdoppeln. Laut Angaben der IEA sind in Peru immer noch 2,7 Mio. Menschen ohne Zugang zu Elektrizität. Während in den großen Städten und urbanen Ballungszentren fast 99 % der Bevölkerung Zugang zum Stromnetz hat, liegt diese Quote in den ländlichen Gebieten nur bei 65 %. Die Regierung forciert mittlerweile die Elektrifizierung der Landbevölkerung mittels des dafür geschaffenen „Plan Nacional de Electrificación Rural“. So wurden Ende 2013 die Installation von 150.000 PV-Inselsystemen ausgeschrieben, mittelfristig sollen eine halbe Millionen solcher Systeme die Versorgungsengpässe des Landes lösen.

Im Rahmen dieser Entwicklungen ergeben sich für kleinere und mittlere Unternehmen aus Deutschland hochinteressante Geschäftsmöglichkeiten. Zum einen verfügt das Land dank des wirtschaftlichen Aufschwungs über die nötigen Mittel für die Realisierung größerer Elektrifizierungsprojekte. Zum anderen sind mindestens 2,7 Mio. Menschen ohne Zugang zu Elektrizität, wodurch das Potenzial für innovative und netzferne Lösungen entsprechend groß ist.

Aufbauend auf dieser Veranstaltung wird im zweiten Quartal 2016 eine AHK-Geschäftsreise stattfinden, die von der AHK Peru in Zusammenarbeit mit der energiewaechter GmbH organisiert wird.

Ansprechpartner

Maximilian Müller
Consultant

E-Mail: mm@energiewaechter.de
Tel.: +49 (0)30 7974441-16

Zurück

Kontakt

  • energiewaechter GmbH
    Schützenstraße 44
    12165 Berlin
  • Tel.: + 49 30 / 797 44 41 - 0
  • Fax: + 49 30 / 797 44 41 - 28

Kontaktformular

Bitte addieren Sie 3 und 1.